Patientenverfügung

Solange Sie selbst über medizinische Maßnahmen entscheiden können, dürfen Ärzte und Ärztinnen Sie nur behandeln, wenn Sie zuvor in die Behandlung eingewilligt haben.

Sollte dies jedoch nicht mehr möglich sein, obliegt die Entscheidung grundsätzlich einem gesetzlichen Vertreter. (Betreuer oder Bevollmächtigter)

Sie können diese Entscheidung aber auch vorsorglich in einer Patientenverfügung treffen. Der Vertreter muss dann Ihrem persönlichen Willen entsprechen und dann erforderlichenfalls diesem Geltung verschaffen. 

Eine Patientenverfügung ist für die Beteiligten ( Berteuer, Bevollmächtigter, Ärzte, Pflegepersonal, Gerichte) bindend, soweit sie Ihren Willen für eine konkrete Behandlungssituation klar zum Ausdruck bringt. 

Gerne beraten wir sie in einem ausführlichen Gespräch über alles, was ihnen beim Ausfüllen ihrer Patientenverfügung am Herzen liegt; die Dauer des Gesprächs liegt zwischen 30 und 45 Minuten. Deshalb ist es unbedingt notwendig, einen Termin zu vereinbaren, in dem wir sie ohne Zeitdruck beraten können. 

Da es sich hierbei nicht um eine Leistung zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen handelt, berechnen wir eine Beratungspauschale je nach Zeitaufwand zwischen 60-75 €. 

Sollten Sie einen Vordruck für Vollmacht, Betreuungsverfügung oder Patientenverfügung benötigen, wenden Sie sich gerne an uns; wir beraten Sie und können Ihnen eine Kopie zur Verfügung stellen.

Natürlich können Sie auch jedes andere von Ihnen ausgesuchte Formular mitbringen.